Menü

Entstehungsgeschichte der Spatzennester

Die Spatzennester sind aus einer Mangelsituation entstanden: Anfang der 90er Jahre bestand ein großer Bedarf an Kinderbetreuungsmöglichkeiten für Kinder im Vorkindergartenalter.

Im September 1993 wurde das erste „Spatzennest“ des Vereins im Integrationskindergarten „Villa Kunterbunt“ gegründet.
Ein Platz im Spatzennest ist auch für jene Kinder gedacht, die keinen Platz in einer Kinderbetreuungseinrichtung bekommen haben oder für Kinder, deren Mütter ein paar Stunden am Vormittag für sich nutzen wollen. Aufgrund der weiteren Nachfrage wurde 3 Jahre später ein weiteres „Spatzennest“ im Montessorizentrum Hollerstauden eröffnet.

Im September 2010 sind wir mit beiden Gruppen in die neuen, hellen und sehr kindgerechten Räume im Kinderzentrum ViaVitae, Levelingstraße 7, 85049 Ingolstadt gezogen.

Gruppensituation und Öffnungszeiten

Zur Zeit besteht das Spatzennest aus zwei Gruppen. Diese Gruppen setzten sich aus circa zehn Kindern im Alter von zwei bis vier Jahren zusammen. Die Betreuungsplätze werden jeweils für ein Schuljahr (September bis Juli) gebucht. Jede Gruppe wird von einer staatlich geprüften Erzieherin mit langjähriger Berufserfahrung im Elementarbereich geleitet. Die Öffnungszeiten sind ab September 2009 wie folgt:

 

Gruppen

Wochentage

Erzieherinnen

Gruppe I

Montag + Mittwoch + jeder 2. Freitag
von 8:30 Uhr - 11:30 Uhr

Petra Schleicher

Gruppe II

Dienstag + Donnerstag + jeder 2. Freitag
von 8:30 Uhr - 11:30 Uhr

Kristina Schwab- Lazarus

 

Schwerpunkt unserer pädagogischen Arbeit

Der Schwerpunkt unserer pädagogischen Arbeit ist eine erste, sanfte Ablösung von der gewohnten Bezugsperson und die Erfahrung mit Gleichaltrigen in der Kleingruppe. Dadurch erwerben sie soziale Fähigkeiten, wie etwa das Lösen von Konflikten, Rücksichtnahme, Durchsetzungsvermögen, Frustrationstoleranz und mehr Selbstsicherheit, wodurch ihnen der Einstieg in eine größere Gruppe (Kindergarten) erleichtert wird.

Der tägliche Ablauf im Spatzennest orientiert sich am pädagogischen Konzept eines Kindergartens, unter Berücksichtigung des Alters. Neben der Freispielzeit und der gemeinsamen Brotzeit bieten wir gezielte Beschäftigungen, wie z. B. gemeinsames Musizieren, Bilderbücher, Bewegungsspiele, usw.

Dank der geringen Gruppenstärke (maximal 10 Kinder) kann jedes Kind gemäß seinem individuellen  Entwicklungsstand und den daraus resultierenden Bedürfnissen gefördert werden. Aufgrund der noch nicht abgeschlossenen Sprachentwicklung der Kinder ist die Sprachförderung in unserer pädagogischen von großer Bedeutung. Sie gestaltet sich in Form von Fingerspielen, Liedern, Bilderbüchern, ritualisierten Sing- und Kreisspielen und vieles mehr. Ziel ist, den kindlichen Wortschatz zu erweitern, den Satzbau zu festigen und die Kinder zum aktiven Umgang mit der Sprache zu motivieren. Auf Kinder, deren Muttersprache eine andere als die deutsche ist, wird dabei besonders Rücksicht genommen und unser Angebot entsprechend angepasst.

Durch die Förderung aller Wahrnehmungsbereiche z. B. durch Sinnes- und Bewegungsübungen wird die ganzheitliche Entwicklung der Kinder unterstützt. Ebenso machen die Kinder erste Erfahrungen mit Schere, Farben und kleinen kreativen Arbeiten.

Da die meisten Kinder zum Aufnahmezeitpunkt noch eine Windel brauchen, unterstützen wir sie bei dem Prozess des Sauberwerdens.

Elternarbeit

Durch die geringe Gruppenstärke ergibt sich ein intensiver Kontakt mit den Eltern. Besonders in der Eingewöhnungsphase ist die Anwesenheit der Eltern erforderlich und ermöglicht ihnen einen Einblick in unsere pädagogische Arbeit. Bei Elterngesprächen wird über den aktuellen Entwicklungsstand und das Verhalten in der Gruppe informiert und Hilfestellungen bei Entwicklungs- und Erziehungsfragen gegeben. Weiterhin wird auf mögliche Entwicklungsdefizite und Verhaltensauffälligkeiten aufmerksam gemacht und an entsprechende Organisationen verwiesen. Elternabende und gemeinsame Feste intensivieren den guten Kontakt.

Ferienregelungen

Das Spatzennest ist während der gesamten Schulferien geschlossen. Für den Monat August wird kein Beitrag erhoben. Bei Erkrankung der Erzieherin kann die Spatzennestgruppe bis zu vier Tage geschlossen werden. Weitere Fehltage werden in den Ferien nachgeholt. Die Urlaubsregelung wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Qualitätssicherung

Der Austausch mit Erzieherinnen aus ähnlichen pädagogischen Einrichtungen, Fachliteratur und die Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen tragen zu einer qualitativ hochwertigen Arbeit mit den Kinder und Eltern bei.
Mit einem jährlichen Fragebogen werden die Orientierung am Bedarf und die Zufriedenheit der Eltern mit der Einrichtung erkundet und besondere Wünsche und Anliegen nach Möglichkeit in unsere Arbeit integriert.

Gebühren

Der Monatsbeitrag beträgt € 60,-.

Hinzu kommen jährlich der Mitgliedsbeitrag des Vereins, sowie € 20,- Spielgeld.

Im Rahmen der sozialen Einzelfallhilfe kann bei der Stadt Ingolstadt ein Zuschuss beantragt werden.

Anmeldung

Abmeldung


Das Betreuungsverhältnis wird für die feste Dauer von einem Jahr geschlossen. Während dieser Zeit kann der Vertrag ordentlich nicht gekündigt werden. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung bleibt unberührt. Die ordentliche Kündigung ist ausnahmsweise möglich, sofern ein Ersatzkind gefunden wird.

Alle Kündigungen bedürfen der Schriftform. Aus pädagogischen oder organisatorischen Gründen kann der Betreuungsplatz auch von Seiten des Trägers gekündigt werden.

Kontakt "Spatzennester" IG-Eltern e.V.

Ansprechpartner:

                                

Kristina Schwab-Lazarus und

Petra Schleicher

Tel.: 0841/ 99 83 59 08

(8:30 - 11:30 Uhr)

Kinderzentrum ViaVitae
Levelingstraße 7, Ingolstadt E-Mail: spatz@igeltern.de